Totenkapelle

22.11.2018

 

Die alte Totenkapelle von Gais - ein kulturhistorisches Juwel

 

Ziel: Das gesamte Projekt ist Teil eines Prozesses, der sich der Nachhaltigkeit verschrieben hat mit dem Ziel, bestehende kunsthistorische Schätze nicht der Verwahrlosung und dem Vergessen zu opfern sondern sie zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

 

Aktivitäten: Bei der alten Totenkapelle in Gais handelt es sich um ein kunsthistorisch wertvolles Baudenkmal mit Freskenausstattung aus dem 15. Jahrhundert. Es ist geplant, die Kapelle zu restaurieren und einen Kunstführer herauszugeben, der Einheimischen und Gästen gleichermaßen die Bedeutung der Totenkapelle näherbringt. Geplant ist: 
a) Erneuerung des Sockelputzes und Entsalzung des Sockelbereiches im Innen- und Außenbereich
b) Reinigung und Retuschierung der Fresken
c) Sicherheitstechnische Anpassung der Zugangstüren und notwendige Elektroarbeiten
d) Herausgabe eines objektspezifischen Kunstführers
e) Museale Nutzung der Kapelle als Ausstellungsraum für wertvolle sakrale Kunstgegenstände

 

Projektträger: Pfarrei zum Hl. Evangelisten Johannes in Gais
Förderprogramm: Leader 2014-2020
Untermaßnahme: UM 19.2 – 7.6 Förderung für Studien und Investitionen in Zusammenhang mit der Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des kulturellen und natürlichen Erbes von Dörfern, ländlichen Landschaften und Gebieten mit hohem Naturwert.
Einreichung:  4. Ausschreibung 31.08.2018 - 31.10.2018
Projektsumme:  44.328,77 €
Fördersumme: 26.597,26 € 

 

Hier geht's zum Projektposter!

 

© Pfarrei zum Hl. Evangelisten Johannes in Gais

 

 


zurück